Kinderurlaub in Sportcamps

Es ist endlich soweit, die Kids haben ein Alter von 8 Jahren erreicht und dürfen somit an Kinder- bzw. Jugendreisen (ab 12 Jahre) teilnehmen.

Traut man sich als Eltern dieses Loslassen zu und haben die Kinder Bock auf einen Urlaub mit Kindern in einer Gruppe?

Ist diese Frage geklärt, steht der Planung nichts mehr im Wege. Der Kinderurlaub stellt sich nicht so dar, als dass die Kinder alleine unterwegs sind, es ist pädagogisches Personal zugegen, welches auf die Kinder aufpasst inline-scating und die verschiedensten Aktivitäten plant und mit den Kids durchführt.

Ein sehr beliebtes Urlaubsziel für Jungen und auch Mädchen sind Sportcamps. In ganz Europa kann man etwaige Sportcamps finden, die man besuchen kann. Die Reisen werden in der Regel von gemeinnützigen Veranstaltern geplant und auch durchgeführt. Selbstverständlich erhält man eine solche Reise nicht umsonst, in der Regel sind diese jedoch für Jedermann erschwinglich, so dass dem Kinderurlaub geldtechnisch nichts im Wege stehen dürfte.

Sportcamps sind gerade bei Kindern und Jugendlichen so beliebt, da sie sich den ganzen Tag auspowern können, zudem steht ein festes Programm auf dem Tagesplan, so dass auch ein disziplinierter Ablauf zustande kommt, was selbstverständlich nicht bedeuten soll, dass die Kinder dort getrimmt werden oder Ähnliches. Selbstverständlich finden alle Aktivitäten mit Spiel und Spaß statt.

Gebucht werden können diese Reisen entweder direkt bei Reiseveranstaltern, die ebensolche Reisen anbieten oder aber auch über das Jugendamt, die auch teilweise solche Reisen im Ärmel haben.

Zu bedenken ist nur, dass man den Kids beim Kofferpacken hilft, denn die Aufregung wird viel zu groß sein, als fussball dass sie an alles denken und die Eltern sind in dem Fall, dass sich das Sportcamp in einem anderen Land befindet, auch ziemlich weit weg, um mal eben die Kleidung für den nächsten Tag herauszulegen. Auch sollten die Kids Taschengeld mitbekommen. Da sowieso jeder Jugendliche heutzutage ein Handy besitzt, sollte man dieses zu Urlaubszwecken ruhig mal aufladen, schließlich kann man Sohnemann oder Töchterchen so immer erreichen.


Eltern aufgepasst: man wird sich in den ersten Tagen viele Gedanken machen, wie es dem Sprössling jetzt gehen mag, was er gerade macht und so weiter, gerade dann, wenn es der erste Kinderurlaub ist, der ohne Eltern durchgeführt wird. Aber keine Sorge: die Betreuer vor Ort werden sich um alles kümmern und auf die Kinder aufpassen.



  Zur Startseite